Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Nachrichten > Startschuss zur Übung Precise Response 2019 in Kanada

Startschuss zur Übung Precise Response 2019 in Kanada

Suffield/Kanada, 08.07.2019.

Zum 16. Mal findet am Counter Terrorism Technology Center (CTTC) im kanadischen Suffield die NATO Übung Precise Response statt. Die Spezialisten der ABC-Abwehrtruppe und des Sanitätsdienstes der Bundeswehr nehmen auch wieder daran teil. In den kommenden drei Wochen stellen die deutschen Soldatinnen und Soldaten ihr Können auf dem Gebiet der Abwehr von realen atomaren, biologischen und chemischen Kampfstoffen in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern unter Beweis.

Laderaum des Flugzeuges A400 M indem die Soldaten sitzen
Knapp 14 Stunden verbrachte die deutsche Delegation im A400M. (Quelle: Bundeswehr/Bugenhagen)Größere Abbildung anzeigen

Gegen 10.00 Uhr morgens startete vom Fliegerhorst Lechfeld aus ein A400M der Luftwaffe in Richtung Kanada. Ziel ist das CTTC im Bundesstaat Alberta. Mit an Bord sind rund 50 Spezialisten der ABC-Abwehrtruppe und der Task-Force medizinischer ABC-Schutz des Sanitätsdienstes der Bundeswehr. Neben dem Gepäck befindet sich in unscheinbaren grünen Kisten auch die komplette Ausrüstung der Task-Force. Sie ist mobil, bietet modernste Labortechnologie und kann so in kürzester Zeit weltweit zur medizinischen Aufklärung und Untersuchung von atomaren, biologischen und chemischen Stoffen eingesetzt werden. Die ABC-Abwehrkräfte aus Höxter haben ihre Ausrüstung in mehreren Containern auf dem Seeweg bereits vorausgeschickt.

nach oben

Von Müdigkeit keine Spur

Kisten indem die Ausrüstung für den Tranport im Laderaum des Flugzeuges verstaut ist
In kürzester Zeit steht das luftgestützte Zeltsystem, in dem während der Übung das mobile Labor betrieben wird. (Quelle: Bundeswehr/Bugenhagen)Größere Abbildung anzeigen

Nach einem Wechsel der Luftfahrzeugbesatzung und Zwischenstopp zum Betanken in St. Johns, Kanada, erreichten die Soldatinnen und Soldaten nach mehr als 21 Stunden um Mitternacht ihre Unterkünfte in Medicine Hat. Zur Erholung nach der langen Reise und dem Jetlag bleibt jedoch nur wenig Zeit. Für die anstehende Übung gilt es in den kommenden Tagen die volle Einsatzbereitschaft herzustellen.

In Akkordarbeit errichteten die Soldatinnen und Soldaten am Folgetag ihre Zelte auf dem Trainingsgelände, in denen sie für die nächsten drei Wochen biologische Proben untersuchen und auswerten werden. Direkt daneben haben die ABC-Abwehrkräfte ihren Bereich eingerichtet und sind über einen gemeinsamen Gefechtsstand verbunden.

nach oben

Erstes Zwischenfazit

Soldaten bauen Zelte auf
Gemeinsam mit kanadischen Kräften werden die Zelte errichtet. (Quelle: Bundeswehr/Bugenhagen)Größere Abbildung anzeigen

Oberstarzt Privatdozent Dr. Roman Wölfel, Leiter der Task Force medizinischer ABC-Schutz und Führer der deutschen Anteile während der Übung, blickt auf einen erfolgreichen Tag zurück: „Bisher bin ich mit der Leistung aller Beteiligten überaus zufrieden. Trotz der anstrengenden Anreise, die uns allen noch in den Knochen steckt, läuft der Aufbau reibungslos. Wir liegen sehr gut im Zeitplan, das Labor steht bereits. Am Montag werden wir mit den ersten Tests beginnen können“.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 08.07.2019 | Autor: Maik Bugenhagen


https://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/poc/sanitaetsdienst?uri=ci%3Abw.zsan.service.nachricht&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB080000000001%7CBDVGHQ691DIBR