Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Nachrichten > Sanitätsdienst unter neuer Führung

Sanitätsdienst unter neuer Führung

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, hat am 25. September 2018 das Kommando über den Sanitätsdienst der Bundeswehr von Generaloberstabsarzt Dr. Michael Tempel an Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner übergeben. Viele Weggefährtinnen und Weggefährten, Gäste und Soldatinnen und Soldaten verfolgten den Übergabeappell auf der Festung Ehrenbreitstein.

Führungswechsel vollzogen (Quelle: Sanitätsdienst der Bundeswehr/Laymann)Größere Abbildung anzeigen

Die Festung hoch über Koblenz, eine der größten Wehranlagen Europas, bildete eine gelungene Kulisse für den letzten Höhepunkt in der Karriere von Generaloberstabsarzt Dr. Tempel. „Es wird Zeit Danke zu sagen,“ begann er seine Abschiedsrede an die angetretenen Abordnungen des Sanitätsdienstes. „Sie alle sind Teil eines starken und effizienten Sanitätsdienstes und sie sind Angehörige eines der besten militärischen Sanitätsdienste weltweit.“

Kommandowechsel

Internationale Verbundenheit mit Flaggenabordnungen (Quelle: Sanitätsdienst der Bundeswehr/Dittrich)Größere Abbildung anzeigen

Bevor der Generalinspekteur der Bundeswehr das Zepter an den neuen Inspekteur des Sanitätsdienstes übergab, richtete er sein Augenmerk auf den Werdegang des scheidenden Inspekteurs. „Sie sind ein Freund klarer Worte und haben die Neustrukturierung des Sanitätsdienstes vorangetrieben,“ bilanzierte der ranghöchste Soldat der Bundeswehr. „Und sie haben die internationalen Kooperationen weiter intensiviert.“ Sichtbares Zeichen waren die zahlreichen hochrangigen Vertreter aus den USA, Frankreich und den Niederlanden, die an diesem Tag den Weg nach Koblenz gefunden hatten.

„Sie haben es vom Fallschirmjäger bis zum ranghöchsten Sanitätsoffizier gebracht“, betonte Zorn auf dem anschließenden Empfang. Auch der scheidende Inspekteur des Sanitätsdienstes zeigte Emotionen: „Ich bin geprägt von Dankbarkeit. Ich hatte den schönsten Beruf der Welt und würde mich immer wieder so entscheiden“.

Großer Zapfenstreich

Beeindruckende Kulisse für den Großen Zapfenstreich auf der Festung Ehrenbreitstein (Quelle: Sanitätsdienst der Bundeswehr/Grüterich)Größere Abbildung anzeigen

In den Abendstunden wurde Generaloberstabsarzt Dr. Michael Tempel nach über 45 Dienstjahren mit einem Großen Zapfenstreich in den Ruhestand verabschiedet. Der Große Zapfenstreich ist die höchste Form der militärischen Ehrenbezeugung. Er wird nur zu besonderen Anlässen durch das Bundesministerium der Verteidigung genehmigt, wie beispielsweise der Ehrung von Persönlichkeiten, die sich um die Bundeswehr verdient gemacht haben.

Impressionen zur Veranstaltung

Zwei starke Persönlichkeiten

Generaloberstabsarzt Dr. Tempel stand dem Sanitätsdienst seit 2015 vor. Seine Karriere begann er 1973 als Fallschirmjägeroffizier und durchlief nach seinem Studium der Humanmedizin mehrere nationale und internationale Führungs- und Stabsverwendungen als Sanitätsoffizier.

Sein Nachfolger Generaloberstabsarzt Dr. Baumgärtner trat 1980 in die Bundeswehr ein. Nach seinem Medizinstudium durchlief er verschiedene Verwendungen. Nach mehreren nationalen und internationalen Verwendungen wurde er 2016 Kommandeur des Kommandos Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung in Weißenfels. Für den 58-Jährigen war der Tag nicht nur verbunden mit der Übernahme der Führung des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, sondern auch mit der Beförderung zum Generaloberstabsarzt.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 26.09.18 | Autor: Uwe Henning


http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/poc/sanitaetsdienst?uri=ci%3Abw.zsan.service.nachricht&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB080000000001%7CB4XASN514DIBR