Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Ein- und Aufstieg > für Aufsteiger > Berufsabschlüsse > Gesundheitsaufseherin / Gesundheitsaufseher

Gesundheitsaufseherin / Gesundheitsaufseher

Fakten zur Ausbildung zur Gesundheitsaufseherin/ zum Gesundheitsaufseher

Aufgaben und Tätigkeiten

Gesundheitsaufseherinnen / -aufseher übernehmen spezielle Kontroll- und Beratungsaufgaben in der Gesundheitsfachverwaltung. Dazu gehören im Bereich der Gesundheitshygiene die Überwachung angeordneter Maßnahmen zur Seuchenverhütung und -bekämpfung, Hygienekontrollen in Krankenhäusern und die Aufklärung der Bevölkerung in Fragen der Seuchenhygiene. In der Umwelthygiene überwachen Gesundheitsaufseher/innen vor allem die hygienischen Verhältnisse von Wasserversorgungs-, Klär- und Abfallentsorgungsanlagen. Ferner ermitteln sie bei Verstößen gegen angeordnete Maßnahmen zum Schutz vor gesundheitsgefährdenden Umweltbelastungen wie Lärm, Luft- und Wasserverschmutzungen oder Strahlen. Dabei beraten sie die örtlichen zuständigen Organe zum Beispiel in Fragen der Luft-, Boden-, Wasser- und Abwasserhygiene. In der Verkehrshygiene wirken sie bei der Überwachung der hygienischen Verhältnisse von Häfen, Flughäfen und Bahnhöfen mit.

nach oben

Ausbildung

Dauer
Gesundheitsaufseherin / - ist eine landesrechtlich geregelte Ausbildung im Bereich öffentliches Gesundheitswesen (Medizinalfachberuf).Die Ausbildung dauert in der Regel 2 Jahre (6 Monate Lehrgang und 18 Monate Berufspraktikum).
Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung
Voraussetzung für die Ausbildung ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Auch Bewerberinnen und Bewerber mit Hauptschulabschluss können aufgenommen werden, sofern sie eine einschlägige Berufsausbildung abgeschlossenen haben.
Auswahlverfahren
Es gibt derzeit kein bestimmtes, einheitliches Auswahlverfahren.

nach oben

Weitere Ausbildungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Berufsausübung ist die gesundheitliche und persönliche Eignung, die in der Regel bereits vor Ausbildungsbeginn nachzuweisen ist; in manchen Bundesländern in Form eines amtsärztlichen Gesundheitszeugnisses und eines amtliches Führungszeugnisses.

nach oben

Verwendung im Sanitätsdienst der Bundeswehr

Als ausgebildete(r) Gesundheitsaufseherin / -aufseher erfolgt ihr Einsatz im Sanitätsdienst der Bundeswehr beispielsweise in einem Amt als beratender Experte für den als Beratenden Arzt für das Gesundheitswesen. Darüber hinaus kommen weitere Betätigungsfelder, auch im Rahmen von Auslandseinsätzen in Betracht.

nach oben

Fort- / Weiterbildungsmöglichkeit

entfällt

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 21.11.12 | Autor: 


http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/poc/sanitaetsdienst?uri=ci%3Abw.zsan.karriere.laufbahn.berufe&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB080000000001%7C6CPBJK404ZSDB