Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Auftrag des Sanitätsdienstes > Einsatz > Kosovo Protection Force dankbar über Spende

Kosovo Protection Corps dankbar für Unterstützung

Prizren, 22.01.2007, Einsatzführungskommando.
Brigadegeneral Hans-Joachim Fröhlich, Kommandeur der Multinationalen Task Force Süd, übergab am 19. Januar 2007 in einem feierlichen Akt eine umfangreiche Ausstattungshilfe der Bundesrepublik Deutschland aus den Beständen der Bundeswehr an das Kosovo Protection Corps (KPC) in Prizren.

Die Ausstattung umfasste drei Krankenkraftwagen des Typs UNIMOG mit je einer Sanitätsausstattung - bestehend aus Tragen, Vakuummatratzen und Decken - sowie drei Paletten mit über einer Tonne sanitätsdienstlichem Verbrauchsmaterial und Untersuchungsgeräten. Darunter befanden auch Geräte für medizinische Notfälle, wie beispielsweise Defibrillatoren.

Der Kommandeur der "Protection Zone 2", Oberst Enver Cikaqi, bedankte sich im Beisein von angetretenen Truppenteilen und zahlreichen Gästen bei den deutschen Soldatinnen und Soldaten für Material und bisher geleistete Ausbildungshilfe. "Ganz ohne Zweifel benötigen wir diese Unterstützung, sie hat eine große Bedeutung für uns. Damit erhöhen wir unsere Kapazitäten, was nicht nur dem KPC, sondern allen Einwohnern zu Gute kommt."Hinter der Zusammenarbeit der Multinationalen Task Force Süd mit einheimischen Organisationen steht die Absicht die Situation für die Menschen im Kosovo strukturell zu verbessern. "Dies betrifft vor allem die Kooperation beim Rettungsdienst und beim Katastrophenschutz, zum Wohle der Bevölkerung des Kosovo und damit zum Schutz von Menschenleben", so Brigadegeneral Fröhlich.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 02.12.13


http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/poc/sanitaetsdienst?uri=ci%3Abw.zsan.ueberuns.auftrag.einsatz&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB080000000001%7C6XRDYE839INFO