Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Bundeswehrkrankenhäuser > Übergabe Koblenz

Koblenz hat einen neuen Chefarzt

Koblenz, 23.08.2008.
Der Kommandeur des Sanitätskommandos II, Admiralarzt Dr. Michael Knabe, entbindet Generalarzt Dr. Christoph Veit von der Leitung des Krankenhauses und überträgt die Verantwortung Oberstarzt Privatdozent Dr. Georg Mager.

Als der Kommandeur des Sanitätskommandos II am 28. August 2008 in Koblenz eintrifft, muss er viele Hände schütteln und Gratulationen entgegennehmen. Am Vorabend ist Admiralarzt Dr. Michael Knabe durch den Bundesminister der Verteidigung in Bonn befördert worden.

Der Kommandeur des Sanitätskommandos II, Admiralarzt Dr. Michael Knabe, entbindet Generalarzt Dr. Christoph Veit von der Leitung des Krankenhauses und überträgt die Verantwortung Herrn Oberstarzt Privatdozent Dr. Georg Mager

Fahnenübergabe (Quelle: Sanitätsdienst Bundeswehr / Mayer)Größere Abbildung anzeigen

Herz bleibt hier

Zur Übergabe "unseres Lazaretts", wie die Klinik im Koblenzer Raum genannt wird, haben sich über 200 Gäste aus Politik, Gesellschaft und den Streitkräften eingefunden.

Der scheidenden Chefarzt, Generalarzt Dr. Veit, beendet seine Ansprache mit den Worten: "Mein Kopf geht nach Bonn, mein Herz bleibt im Bundeswehrzentralkrankenhaus." Zuvor skizzierte Dr. Veit seine vierjährigen Chefarztzeit. Er habe das Bundeswehrzentralkrankenhaus in einer Umbruchphase übernommen und musste es dem veränderten Auftrag der Bundeswehr anpassen. Dieser Prozess war herausfordernd und er ist noch nicht abgeschlossen.

Einen großen Schritt in Richtung Zielstruktur bedeutet der Neubau des Gebäudes F1. Auf rund 3700 Quadratmetern sind die Fachabteilungen Nuklearmedizin, Neurologie, Psychiatrie sowie Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie untergebracht. Als letzte Amtshandlung eröffnete Generalarzt Dr. Veit das Gebäude.

nach oben

Ums Haus verdient gemacht

Admiralarzt Dr. Knabe würdigte die Verdienste von Generalarzt Dr. Veit um das Bundeswehrzentralkrankenhaus. Er habe das Krankenhaus zu einer fachlich herausragenden Klinik in der Region umgebaut und zudem einen großen Beitrag zur personellen Sicherstellung der sanitätsdienstlichen Versorgung der Soldatinnen und Soldaten in den Auslandseinsätzen geleistet.

Sowohl Admiralarzt Dr. Knabe, als auch Generalarzt Dr. Veit waren sich einig, dass die veränderten Rahmenbedingungen innerhalb und außerhalb der Bundeswehr weitere Veränderungen in den Strukturen des Bundeswehrzentralkrankenhauses erfordern.

nach oben

Der Kommandeur des Sanitätskommandos II, Admiralarzt Dr. Michael Knabe, entbindet Generalarzt Dr. Christoph Veit von der Leitung des Krankenhauses und überträgt die Verantwortung Herrn Oberstarzt Privatdozent Dr. Georg Mager

Persönliche Übergabe (Quelle: Sanitätsdienst Bundeswehr / Mayer)Größere Abbildung anzeigen

Von Berlin nach Koblenz

Der neue Chefarzt hat bereits Erfahrungen mit der Führung eines Bundeswehrkrankenhauses gesammelt. Von 2001 bis 2008 hat er das Bundeswehrkrankenhaus in Berlin geleitet. In dieser Zeit ist es Oberstarzt Privatdozent Dr. Mager gelungen, die Klinik in der Berliner Krankenhauslandschaft zu etablieren. "Und dies in Spuckweite der Charité und auch gegen den Willen und das Wirken einiger ziviler Krankenhausketten," so Admiralarzt Dr. Knabe.

Oberstarzt Privatdozent Dr. Mager versprach beim anschließenden Empfang, seine ganze Kraft zum Wohle des Bundeswehrzentralkrankenhauses einzusetzen.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 02.12.13 | Autor: Matthias Frank


http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/poc/sanitaetsdienst?uri=ci%3Abw.zsan.ueberuns.bwkrhs&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB080000000001%7C7JMEMC246INFO