Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Medizin und Gesundheit > Blutspendedienst > Qualitätskontrolle Blutspenden

Qualitätskontrolle aller Blutspenden

Aufgrund der betrieblichen Besonderheiten nimmt die Qualitätskontrolle beim Blutspendedienst einen sehr umfangreichen Teilbereich ein. Dies liegt daran, dass neben den unter siehe Blutspendedienst/PIC erwähnten vernichtenden Stichprobenkontrollen sämtliche Ausgangsstoffe (Vollblute bzw. geeignete Teile davon) eine Reihe von labortechnischen Identitäts- und mikrobiologischen Unbedenklichkeitsprüfungen durchlaufen.

Identität und Charakterisierung: AB0-Blutgruppe, Rhesusformel, Kellantigen

Unbedenklichkeit: Virusgenome von HIV, HAV, HBV, HCV und Parvovirus B19, Hepatitis B Oberflächenantigen, Antikörper gegen HIV, HCV und Treponema pallidum (Syphiliserreger), Leberenzym GPT, irreguläre erythrozytäre Antikörper

Jede Vollblutspende durchläuft das komplette Prüfprogramm und kann nur dann eine Freigabe erhalten, wenn

a) die Identitätsprüfungen mit Vorbefunden oder zusätzlichen unabhängigen Untersuchungen

übereinstimmen und

b) alle Unbedenklichkeitsprüfungen eindeutig negativ resp. im Normbereich resultieren.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 21.11.12


http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/poc/sanitaetsdienst?uri=ci%3Abw.zsan.medizin.bsd&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB080000000001%7C6UUHNM203INFO